Aktuelle Nachrichten

UA: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller (nach Alfred Döblin) am Theater Magdeburg
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...

ÖEA: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle am Schauspielhaus Graz
Am Schauspielhaus Graz inszeniert Felicitas Braun Die Mitwisser von Philipp...

Neu: Felicia Zeller bei Felix Bloch Erben
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

Ursendung: "Wie die Blinden träumen" von Tomer Gardi im SWR
Die Ursendung von Tomer Gardis neuem Hörspiel Wie die Blinden träumen ist am...

Premiere: "Ikar" von Katrin Lange am Unicorn Theatre
Ikar - zu Wasser, zu Lande, in der Luft (Das Labyrinth) von Katrin Lange hat...

SEA: "Die Zertrennlichen" am Theater und Orchester Biel Solothurn
Das Theater und Orchester Biel Solothurn bringt am 27. Februar die Schweizer...

Wiederentdeckt: "Mörder ohne Bezahlung" von Eugène Ionesco
"Die Leute wissen davon und lassen sich trotzdem überraschen." Mörder ohne...

Premiere: "Die Stühle" von Eugène Ionesco am Burgtheater Wien
"Das Theater spiegelt offensichtlich die Beunruhigung unserer Zeit." sagte...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Haug, Hans

Hans Haug wurde am 27. Juli 1900 in Basel geboren, wo er bei Egon Petri und Ernst Levy seine musikalische Grundausbildung auf dem Klavier erhielt. Er führte seine Studien in Zürich bei Ferruccio Busoni fort und studierte ab 1920 an der Münchner Musik-Akademie, insbesondere Komposition, Instrumentation und Dirigieren bei Walter Courvoisier. Danach entfaltete er eine intensive musikalische Tätigkeit als Pianist, Dirigent und Lehrer am Konservatorium von Lausanne.

Haug komponierte ungefähr 200 Werke (Kammermusik, Vokalwerke, Solokonzerte, sinfonische Stücke, Ballette, Opern, Operetten, Oratorien, Schauspiel- und Filmmusik), darunter die komische Oper Tartuffe (nach Molière). Dank seiner überragenden theoretischen Kenntnisse gelang es ihm, eine außerordentlich reiche rhythmisch-harmonische Phantasie in straffen Formen auszudrücken. Der Komponist starb am 15. September 1967 in Lausanne.

 

Hölle auf Erden
Operette in drei Akten
von Georg Kreisler
Musik von Jacques Offenbach und Hans Haug
2D, 6H, Chor, Ballett
Orchesterbesetzung: Fl I, II, Ob, Klar I, II, Fg, Hr I, II, Trp I, II, Pos, Pk, Schl, Hrf, Vl I, II, Va, Vc, Kb; Bühnenmusik: Fl, Klar, Trp, Pos, Kl, Vl I, II, B
UA 21.01.1967, Städtische Bühnen Nürnberg-Fürth, Nürnberg

Die Reise ins Schlaraffenland
Kindermärchen mit Musik in sechs Bildern
von Eugen Gürster und Hannes Steinbach
Musik von Hans Haug
2D, 9H, Nebendarsteller

Tartuffe
Komische Oper
nach dem Lustspiel von Molière
Musik von Hans Haug
In der Übersetzung von Wolf Graf Baudissin
5D, 7H, Chor
Orchesterbesetzung: Fl I, II, Ob I, II, Klar I, II, Fg I, II, K.Fg, Hr I, II, III, IV, Trp I, II, III, Pos I, II, III, Tb, Pk, Schl, Cel, Vl I, II, Va, Vc, Kb